Tagesschau - newsticker

Inhalt abgleichen
tagesschau.de
Aktualisiert: vor 52 Minuten 51 Sekunden

Ewa Kopacz wird neue Regierungschefin Polens

Di, 16/09/2014 - 11:59
Die bisherige Parlamentspräsidentin Ewa Kopacz wird neue Regierungschefin Polens. Sie folgt auf Donald Tusk, der als EU-Ratspräsident nach Brüssel wechselt. Das neue Kabinett soll in der kommenden Woche vereidigt werden.

Deutschland prüft Entsendung von Drohnen in die Ukraine

Di, 16/09/2014 - 10:59
Die Bundesrepublik ist zur Entsendung von Aufklärungsdrohnen zur Überwachung der Waffenruhe in der Ukraine bereit. Bereits heute macht sich ein Erkundungsteam der Bundeswehr mit 14 Soldaten auf den Weg in die Ukraine. Die OSZE hatte um die Mission gebeten.

EU-Parlament stimmt über Abkommen mit Ukraine ab

Di, 16/09/2014 - 10:59
Wenn die EU-Parlamentarier heute über ein Partnerschaftsabkommen mit der Ukraine abstimmen, gilt eine Mehrheit als sicher. Uneinigkeit herrscht allerdings über ein Zugeständnis an Russland - und dessen Konsequenzen.

Geplanter Börsengang: Alibaba-Aktie wird noch teurer

Di, 16/09/2014 - 10:59
Chinas größter Onlinehändler Alibaba will bei seinem geplanten Börsengang noch mehr Geld einnehmen als erwartet: Umgerechnet 19,3 Milliarden Euro sollen erzielt werden. Grund sei die große Nachfrage der Anleger, teilte das Unternehmen mit.

ZF Friedrichshafen steigt zum Weltkonzern auf

Di, 16/09/2014 - 10:59
Es ist der größte Deal eines deutschen Konzerns seit der Finanzkrise: Für 10,4 Milliarden Euro kauft der Autozulieferer ZF Friedrichshafen den US-Konkurrenten TRW. Damit steigt das wenig bekannte Unternehmen vom Bodensee auf einen Schlag zum Global Player auf.

500 Tote bei Flüchtlingsdrama vor Malta befürchtet

Di, 16/09/2014 - 09:59
Im Mittelmeer vor Malta hat sich offenbar erneut ein schweres Flüchtlingsunglück ereignet: Überlebende berichten vom Untergang eines Bootes, das letzte Woche von Schleppern bewusst gerammt worden sei. 500 Tote werden befürchtet.

Schwedens neuer starker Mann braucht Partner

Di, 16/09/2014 - 09:59
Nach dem Aus für Schwedens bürgerliche Regierung muss der sozialdemokratische Wahlsieger Stefan Löfven mehrere Koalitionspartner suchen. Die erstarkten Rechtspopulisten sehen sich schon als "Königsmacher".

Kiel: Britta Ernst soll Bildungsministerin werden

Di, 16/09/2014 - 08:59
Nach NDR-Informationen soll Britta Ernst Nachfolgerin von Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Wende werden. Ernst, Ehefrau von Hamburgs Bürgermeister Scholz, arbeitet derzeit für die SPD-Bundestagsfraktion in Berlin. Wende war am Freitag zurückgetreten.

Anklage gegen mutmaßliche Kunstbetrüger

Di, 16/09/2014 - 08:59
Rund 15 Monate nach dem Schlag gegen eine international operierende Kunstfälscherbande hat die Staatsanwaltschaft Wiesbaden Anklage erhoben. Zwei Männer werden beschuldigt, gefälschte Werke russischer Avantgardekunst angeboten und teils verkauft zu haben.

Brandenburg: SPD sondiert mit CDU und Linkspartei

Di, 16/09/2014 - 08:59
Weitermachen mit der Linkspartei oder etwas Neues mit der CDU beginnen? Diese Frage will Brandenburgs SPD-Ministerpräsident Woidke nun ausloten. Mit beiden Parteien werde er in dieser Woche Sondierungsgespräche führen, sagte er dem rbb.

Wahl in Thüringen: Jetzt beginnt der Poker um die Macht

Di, 16/09/2014 - 08:59
Die CDU hat die Landtagswahl in Thüringen zwar gewonnen, kommt mit ihrem Koalitionspartner SPD aber nur auf eine Mehrheit von 46 Sitzen. Genauso viele haben SPD, Linkspartei und Grüne. Nun will Ministerpräsidentin Lieberknecht Chancen für Schwarz-Rot-Grün ausloten.

Russland hat keine Zeit für Gasgespräche

Di, 16/09/2014 - 08:59
Seit Juni erhält die Ukraine keine Gas-Lieferungen mehr aus Russland. Nun klagen auch EU-Länder darüber, dass plötzlich weniger russisches Gas durch die Pipelines fließt. Darüber wollten Moskau, Kiew und die EU nächste Woche sprechen. Doch nun sagte Russland ab.

Tarifstreit bei der Bahn wird immer vertrackter

Di, 16/09/2014 - 08:59
Ein Konzern, zwei Gewerkschaften - und jeder gegen jeden. Das ist die Gemengelage bei der Bahn. Im Kern des Tarifstreits steht die Frage, welche Gewerkschaft für welche Beschäftigten verhandeln darf. Eine Lösung ist nicht in Sicht - denn bislang bleiben alle Seiten hart.

Taxi-Konkurrent Uber knöpft sich Lieferdienste vor

Di, 16/09/2014 - 08:59
Taxis waren nur der Anfang. Denn glaubt man Uber-Gründer Travis Kalanick, dann wird der Fahrdienst bald weitere Branchen aufmischen. Pizzalieferanten müssen sich ebenso in Acht nehmen wie Kuriere oder Mietwagenfirmen.

Liberia bittet Merkel um Hilfe

Di, 16/09/2014 - 07:59
Die Ebola-Epidemie hat bislang mehr als 2400 Menschen getötet. Liberias Präsidentin Johnson-Sirleaf wandte sich an Kanzlerin Merkel: "Ohne mehr Hilfe Ihrer Regierung werden wir diese Schlacht verlieren." Der UN-Sicherheitsrat rief eine Sondersitzung ein.

Fusion macht TUI zum weltgrößten Tourismuskonzern

Di, 16/09/2014 - 07:59
Sieben Jahre lang haben die TUI und ihre Londoner Tochter TUI Travel nebeneinander existiert - mit zwei Zentralen, zwei Chefs, zwei Aktien. Der Sinn dieser teuren Doppelstruktur war immer ein Rätsel. Und tatsächlich wird aus zwei Konzernen nun wieder einer.

Frankfurt am Main: Erster IS-Kämpfer vor deutschem Gericht

Di, 16/09/2014 - 02:59
Zum ersten Mal steht ein mutmaßlicher Kämpfer des "Islamischen Staats" (IS) vor einem deutschen Gericht. In Frankfurt am Main begann der Prozess gegen einen 20-Jährigen. Er soll für den IS in Syrien gekämpft haben und war im Dezember 2013 festgenommen worden.

Medienberichte: Karstadt will 2000 Stellen streichen

Di, 16/09/2014 - 02:59
Bei der Sanierung der angeschlagenen Warenhauskette Karstadt sollen nach Medienberichten 2000 der insgesamt 17.000 Stellen gestrichen werden. Doch die möglichen Filialschließungen sind dabei offenbar noch gar nicht einberechnet.

Manöver mit NATO-Staaten im Westen der Ukraine

Di, 16/09/2014 - 02:59
Im Westen der Ukraine beginnen NATO-Staaten und Verbündete unter Führung der USA ein Manöver. Bei Lemberg üben 1300 Soldaten unter anderem Rettungseinsätze und das Suchen von Sprengsätzen. Russland sprach im Vorfeld von einer Provokation.

Bündnis gegen IS: "Keine Zeit zu verlieren"

Di, 16/09/2014 - 01:59
Vertreter von mehr als 20 Ländern haben in Paris verabredet, gemeinsam gegen die Terrormiliz IS vorzugehen - in enger Abstimmung mit der irakischen Regierung. Konkrete Maßnahmen wurden noch nicht beschlossen, doch die Beteiligten wollen sich beeilen.