Tagesschau - newsticker

Inhalt abgleichen
tagesschau.de
Aktualisiert: vor 42 Minuten 3 Sekunden

Energiewende: Gabriel lässt sich von Merck feiern

Di, 29/07/2014 - 14:59
Sigmar Gabriel hat ein besonders effizientes Kraftwerk eingeweiht und sich von Merck feiern lassen. Kein Wunder, spart doch der Chemiekonzern nicht nur Stromkosten, sondern auch die lästige Energie-Umlage. Kritik ist programmiert.

US-Magazin Newsweek veröffentlicht Details aus Putins Leben

Di, 29/07/2014 - 14:59
Russlands Präsident Putin gilt als unnahbar, nur wenig ist über ihn bekannt. Nun hat das US-Nachrichtenmagazin "Newsweek" Details aus seinem Alltag veröffentlicht und ermöglicht so Einblicke in das einsame Leben Putins.

Erster Weltkrieg: Serbien, Österreich und die Schuldfrage

Di, 29/07/2014 - 14:59
Heute vor 100 Jahren, am 28. Juli 1914, erklärte Österreich-Ungarn Serbien den Krieg. Damit begann der Erste Weltkrieg, die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts in Europa. Bis heute sind sich Historiker uneins über die Schuldfrage. Von Karla Engelhard.

Heftige Gefechte: Das einzige Gaza-Kraftwerk brennt

Di, 29/07/2014 - 13:59
Die Stromversorgung vieler Gaza-Bewohner ist massiv gefährdet: Bei israelischen Angriffen wurde das einzige Kraftwerk in Brand geschossen. Viele Menschen starben in der Nacht. Erneut drangen Militante durch einen Tunnel nach Israel ein - sie töteten fünf Soldaten.

Gewinn der Deutschen Bank schrumpft erneut

Di, 29/07/2014 - 13:59
Zwischen April und Juni hat die Deutschlands größtes Geldhaus einen Nettogewinn von 238 Millionen Euro verbucht. Das waren 29 Prozent weniger als vor einem Jahr. Auch der Umsatz sank. Probleme bereiten der Deutschen Bank vor allem Rechtsstreitigkeiten.

Ein Mensch stirbt bei heftigen Unwettern

Di, 29/07/2014 - 11:59
Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg sind am Abend und in den Nacht von heftigen Unwettern getroffen worden. In Münster ertrank ein Mann in seinem Keller. Hunderte Notrufe gingen ein. Experten warnen vor weiteren Unwettern.

Laut Innenministerium bereits 3000 Krypto-Handys verteilt

Di, 29/07/2014 - 11:59
Die Ausstattung mit gesicherten Mobiltelefonen kommt voran. Laut Innenministerium sind bereits 3000 Krypto-Smartphones verteilt worden. Namen wurden nicht genannt. Der Verfassungsschutz forderte zudem eine höhere Kommunikationsdisziplin.

Welt-Hepatitis-Tag: Neuer Wirkstoff weckt Hoffnung

Di, 29/07/2014 - 11:59
Sofosbuvir heißt die Substanz, die 90 Prozent der Hepatitis-C-Kranken retten könnte. Tablette statt Spritze, geringere Nebenwirkungen, aber hohe Kosten - das zeichnet das Medikament aus, das seit Anfang des Jahres auf dem Markt ist.

Videoblog: Im Innern eines Hamas-Tunnels

Di, 29/07/2014 - 11:59
Betonierte Decken, Elektrizität: ARD-Korrespondent Richard C. Schneider zeigt seltene Bilder aus einem von der Hamas gebauten Tunnel, die vom Gazastreifen auf israelisches Gebiet führen. Offenbar scheuten die radikalen Palästinenser beim Bau weder Aufwand noch Kosten.

Kurdengebiet im Irak: Ein Rückzugsort für Flüchtlinge

Di, 29/07/2014 - 10:59
Seit Wochen wütet die Terrormiliz Islamischer Staat im Irak rund um Mossul. Die Extremisten verfolgen nicht nur Christen, sondern auch Muslime. Immer mehr Menschen fliehen in das angrenzende Kurdengebiet, wo die Lage sicher ist.

Ostukraine: Zugang zum Absturzort zu gefährlich

Di, 29/07/2014 - 10:59
Viele Fragen um den Absturz von MH17 in der Ostukraine bleiben unbeantwortet. Die internationalen Ermittlungsteams können kaum arbeiten, am Absturzort wird heftig gekämpft. Die ukrainische Armee erklärte, sie habe Teile des Gebiets unter Kontrolle.

Italien: Fußballfunktionär löst Rassismusskandal aus

Di, 29/07/2014 - 10:59
In Italien wird der Fußball erneut von einem Rassismusskandal erschüttert. Ein Präsident des italienischen Verbandes in spe äußerte sich abwertend über afrikanische Fußballer. Inzwischen schaltete sich auch die FIFA ein.

Doppelt so viele ältere Arbeitnehmerinnen wie 2002

Di, 29/07/2014 - 10:59
Frauen über 60 drängen auf den Arbeitsmarkt. In dieser Altersgruppe verdoppelte sich die Zahl der Arbeitnehmerinnen binnen zehn Jahren. Experten haben dafür gleich mehrere Gründe ausgemacht.

Llodys muss im Libor-Skandal 276 Millionen Euro zahlen

Di, 29/07/2014 - 10:59
Die nächste Bank wird wegen der Manipulation des Zinssatzes Libor zur Kasse gebeten. Die britische Bank Lloyds einigte sich mit den Behörden in den USA und Großbritannien auf einen Vergleich. Sie räumt ihr Vergehen ein und zahlt 276 Millionen Euro.

Schlusslicht: Als die Dinos ganz großes Pech hatten

Di, 29/07/2014 - 10:59
Die Dinosaurier waren möglicherweise widerstandsfähiger, als bisher geglaubt wurde. Die Riesenechsen hätten sich schließlich 160 Millionen Jahre lang behauptet und sich immer wieder von Rückschlägen erholt, so renommierte Wissenschaftler. Nur mit einem Ereignis hätten sie dann wirklich Pech gehabt.

Gaza-Konflikt: Eine Nacht mit vielen Toten

Di, 29/07/2014 - 09:59
Trotz aller Friedensappelle zeichnet sich eine Verschärfung des Nahost-Konflikts ab: Bei Angriffen auf Gaza starben viele Menschen. In Tel Aviv gab es erstmals seit Tagen Luftalarm. Erneut drangen Militante durch einen Tunnel nach Israel ein - sie töteten fünf Soldaten.

Sturm führt in Nordrhein-Westfalen zu Überschwemmungen

Di, 29/07/2014 - 05:59
In Nordrhein-Westfalen hat Starkregen zu schweren Überschwemmungen geführt. Besonders betroffen waren das Ruhrgebiet sowie das Münsterland. Eine Autofahrerin wurde lebensgefährlich verletzt. Die Innenstadt von Greven wurde gesperrt.

Russland soll 50 Milliarden Dollar an Ex-Jukos-Aktionäre zahlen

Di, 29/07/2014 - 04:59
Der Ständige Schiedsgerichtshof in Den Haag hat entschieden, dass Russland den Ölkonzern Jukos gezielt in den Bankrott getrieben hat. Der Kreml müsse daher Ex-Aktionäre mit 50 Milliarden US-Dollar entschädigen. Russland will das Urteil aber anfechten.

Drohende Staatspleite: Argentinien hofft auf Einlenken der Hedgefonds

Di, 29/07/2014 - 04:59
Argentinien stemmt sich gegen eine drohende Staatspleite: Die Regierung will seine Gläubiger auszahlen, nicht aber US-Hedgefonds - aus Angst vor Folgekosten. Bis Mittwoch entscheidet sich, ob die noch einlenken. Denn eine Staatspleite würde allen Seiten schaden.

Mollaths Pflichtverteidiger müssen ihn weiter vertreten

Di, 29/07/2014 - 04:59
Der Streit zwischen Gustl Mollath und seinen Pflichtverteidigern Strate und Rauwald ist eskaliert: Im Wiederaufnahmeverfahren wegen Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Sachbeschädigung baten beide um Entpflichtung von ihrem Mandanten - allerdings vergeblich.