Tagesschau - newsticker

Inhalt abgleichen
tagesschau.de
Aktualisiert: vor 33 Minuten 37 Sekunden

Drei US-Bürger in Kabul erschossen

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Ein Polizist hat in einem christlichen Krankenhaus in Kabul drei US-Bürger erschossen. Eine amerikanische Ärztin wurde verwundet. Der Polizist hatte das Krankenhaus der US-Hilfsorganisation bewacht und plötzlich das Feuer eröffnet.

Deppendorfs Woche: Straßenbau statt Mütterrente

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Mit seiner Idee einer Schlagloch-Gebühr hat Ministerpräsident Albig für Wirbel gesorgt. Auch Ulrich Deppendorf fordert die Politik auf, mehr Geld für Deutschlands marode Straßen bereitzustellen, egal aus welchen Geldtöpfen.

Neues EU-Programm Erasmus+: Besser lernen im Ausland

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Ob Erasmus, Comenius, oder Leonardo - die EU bündelt ihre gefragten Förderprogramme für Studierende, Auszubildende und Schüler in Erasmus+. Auch der Etat dafür wird kräftig aufgestockt. Bundesbildungsministerin Wanka gab den Startschuss für Deutschland.

USA planen offenbar Ausstieg aus der Netzneutralität

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Der Grundsatz der Netzneutralität sieht vor, dass alle Datenpakete beim Transport gleich behandelt werden müssen. Medienberichten zufolge plant die US-Behörde FCC, diesen Grundsatz aufzuweichen. Das Ergebnis wäre eine Art Zwei-Klassen-Internet.

Lottogewinner gewinnt auch gegen Bank

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Die Privatbank Merck Finck & Co. muss einem Lottomillionär wegen falscher Beratung eine halbe Million Euro Schadensersatz zahlen. Das hat das Landgericht Münster entschieden. Auf Rat der Bank hatte der Mann das Geld in riskante Fonds investiert - und viel verloren.

Ost-Ukraine: Einsatz gegen prorussische Gruppen

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Im Osten der Ukraine geht die Armee gegen pro-russische Gruppen vor. Bei Schusswechseln wurden mehrere Menschen getötet. Russlands Präsident Putin verurteilte den Militäreinsatz und drohte mit Konsequenzen.

Bundesregierung blockiert Rüstungsexporte nach Russland

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Wegen des Ukraine-Konflikts genehmigt die Bundesregierung derzeit keine Ausfuhr von Rüstungsgütern nach Russland. Betroffen sind Handfeuerwaffen, Munition oder Torpedos. Die Ausfuhr eines Gefechtsübungszentrums war bereits im März auf Eis gelegt worden.

"Warschauer Notizen": Sushi unter Palmen

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Ein eigener Kaffeebecher im Frühstücksrestaurant, die asiatische Küche in einem ganz besonderen tropischen Umfeld oder ein Besuch im begehrtesten Restaurant Polens: Ulrich Adrian mit Geheimtipps aus Warschau- diesmal der kulinarischen Art.

Prozess eingestellt: Geldstrafe für LBBW-Banker

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Das Stuttgarter Landgericht hat den Prozess gegen Ex-Chef Jaschinski und frühere Vorstände der Landesbank Baden-Württemberg eingestellt. Gutachter hatten sie mehrfach vom Vorwurf der Bilanzfälschung entlastet. Billig wird es für die Manager allerdings nicht.

Gute iPhone-Verkäufe halten Apple auf Kurs

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Mit beeindruckenden Quartalszahlen lehrt Apple die Konkurrenz das Fürchten. Das iPhone verkaufte sich glänzend, der Umsatz machte einen Satz nach vorn. Für die Anleger gibt es zudem gute Nachrichten: die Dividende wird angehoben.

Obama sichert Japan Bündnistreue zu

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Bei seinem Staatsbesuch in Japan hat Obama Japan "Vertragstreue" zugesichert und damit angesichts neuer Spannungen zwischen China und Japan ein Zeichen gesetzt. Zudem forderte der US-Präsident, weiter Druck auf Nordkorea auszuüben.

Ifo-Index: Die Stimmung hellt sich wieder auf

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Eigentlich hatten Experten mit einem weiteren Dämpfer gerechnet: Doch die Stimmung der deutschen Unternehmen hat sich im März trotz der anhaltenden Krise in der Ukraine überraschend verbessert. Nach einem Rückgang im März stieg der Ifo-Index wieder.

Transparency: Kaum Schutz vor Korruption in EU

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Es gibt zwar Regeln gegen Korruption in der EU, doch die werden oft nicht umgesetzt: Zu dieser Einschätzung kommt Transparency International in einer Studie. Verhandlungen liefen hinter verschlossenen Türen, Kontakte zu Lobbyisten würden nicht offengelegt.

Facebook: Mehr Nutzer, mehr Werbeeinnahmen, mehr Gewinn

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Mit den Zahlen zum ersten Quartal dürften manche Zweifler am Geschäftsmodell zu Facebook-Fans werden. Das soziale Netzwerk ist gut ins neue Jahr gestartet: Die Zahl der mobilen Nutzer überstieg erstmals die Milliardenmarke und bringt satte Gewinne.

Worum geht es im Ecclestone-Prozess?

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Bernie Ecclestone ist die Formel 1. Der Brite hat den Rennzirkus zu seinem Lebenswerk gemacht. Jetzt drohen dem 83-Jährigen bis zu zehn Jahre Haft. Wie kam es dazu? Worum geht es in dem Prozess vor dem Münchner Landgericht?

Wikileaks-Quelle Bradley Manning heißt nun Chelsea

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Ein Richter im US-Bundesstaat Kansas hat die Namensänderung des berühmtesten und derzeit im Militärgefängnis einsitzenden Wikileaks-Informanten genehmigt. Bradley Manning heißt nun auch offiziell Chelsea Elizabeth Manning.

Formel-1-Chef Ecclestone bestreitet Bestechung

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat den Vorwurf der Bestechung des bayerischen Bankers Gribkowsky über seine Anwälte erneut bestritten. "Die behauptete Bestechung gab es nicht", so die Verteidiger in einer schriftlichen Erklärung vor dem Landgericht München.

London: Moderne Architektur oder Größenwahn?

vor 33 Minuten 37 Sekunden
London hat nachgezählt: In einigen Jahren werden in der Metropole fast 240 Wolkenkratzer mehr stehen als jetzt. Fast alle sind in der Nähe der Themse geplant. Londoner Architekten warnen: Die Skyline gerät außer Kontrolle.

Georgien: Im Schatten des mächtigen Nachbarn

vor 33 Minuten 37 Sekunden
Die Ukraine-Krise bereitet auch Georgien Sorgen. Dort ist der Krieg 2008 noch in Erinnerung. Außenminister Steinmeier versuchte damals zu vermitteln. Wenn er nun wieder vor Ort ist, dürfte er sich auch an das damalige Misstrauen erinnern.

Ein Jahr nach Fabrikeinsturz in Bangladesch

vor 33 Minuten 37 Sekunden
1134 Tote, 322 Vermisste - das sind die nüchternen Zahlen der Katastrophe, die sich vor einem Jahr in Bangladesch abgespielt hat. Die Fabrik von Rana Plaza war damals eingestürzt. Der Chefermittler befürchtet: Ähnliche Unglücke werden wieder passieren.